Anfang und Ende

Der Morgen wird
vom Abend begleitet,
In der Wiege hält
sich der Tod  bereit.
Und mittendrin
das warme Leben
zwischen noch nicht
und doch schon bald.

Der Anfang atmet 
schon das Ende,
auch wenn die Welt
in Blüte steht.
Der Tag verliert sich
an die Wende
bevor er wieder aufersteht.
Und jede Stunde, jeden Tag
leg ich in Gottes Hände.

Gerti Kurth 


Kommentare:

  1. Ein schöner Text, liebe Gerti.
    Er stimmt nachdenklich.

    Liebe Grüße
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön hast du das geschrieben, liebe Gerti, sehr ergreifend!
    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich schöne Gedichte. Vor allem sind sie sehr abwechslungsreich. Woher nimmst Du denn deine Inspirationen, wenn ich mal fragen darf?
    Ich habe nämlich auch gerade mit dem schreiben begonnen und brauche da noch etwas Übung. Vielleicht schaust Du ja auch einmal auf meinem Blog vorbei: www.nureinstein.blogspot.com
    und hinterlässt ein kleines Feedback, das würde mich sehr freue!
    Liebe Grüße
    NurEinstein

    AntwortenLöschen