Nicht loslassen....

Nicht loslassen
die Hand,
die Heimat ist
für eine streunende Seele.

Festhalten
die Leiter,
deren Sprossen
zerschlissene Stunden birgt.

Hochsteigen
den Berg,
wo Erinnerungsfäden
Vergangenes festhalten.

Wiederfinden
mich selbst,
den Blick nach vorn,
doch in den Fußstapfen von dir.

 © Gerti Kurth


Kommentare:

  1. Auch wenn die Vergangenheit nicht nur schön war. Du nimmst sie als Basis, weil sie Vertrauen bereit hält. Vertrauen in das, was dir lieb und teuer war. Nur so kannst du sich selbst finden und den Blick nach vorne richten.

    Dein Gedicht gefällt mir, Gerti.
    Ich grüße dich herzlich
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen