HÖHENFLUG

Ein Blatt,
es wirbelt durch die Luft.
Es tanzt und flattert immer höher,
lacht ausgelassen bunt und frech:
Seht her, ich bin dem Himmel näher.

Losgelöst,
 mit leichten Schwingen,
vom Wind getragen bis zum Wolkenzelt,
 spürt es nur Freiheit und die Lust des Fliegens,
vergisst den Baum und unter sich die Welt

Merkt viel zu spät,
wie schnell der Wind sich legt
und ohne Halt fällt es zur kalten Erde,
wo es zertreten wird und schließlich weg gefegt.
 Nun liegt es auf der Komposterde.

© Gerti Kurth



Kommentare:

  1. So ziemlich das schönste Herbstgedicht, dass ich kenne.

    AntwortenLöschen
  2. So ist der Lauf des Lebens.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Herbstgedicht ist dir da gelungen!
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. So ging es uns beim Spazieren vorige Tage.
    Da schwebten die Blätter so langsam im leichten Wind nach unten. Es sah aus wie Tanzen.
    Das hat mich fasziniert.
    Dein schönes Gedicht passt wunder voll dazu.
    Auf dass der Herbst ein goldener werde...
    Ganz liebe Grüße an dich von der Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Der Schluss ist mir zu einseitig ***schmunzel***

    So viele bunte Blätter füllen im Herbst die Augen mit Licht.

    Und so manches Blatt hält sich den ganzen Winter am Baum und leuchtet mit seinem Rot oder Gelb in die Herzen der Menschen.

    Einen ganz lieben Gruß
    aus der Ferne

    von Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gerti
    schöne Herbstimpression
    Jetzt hat die Natur wieder ihren Farbenkasten geöffnet
    und pinselt munter drauf los

    ich wünsch dir eine schöne Herbstzeit
    Sterntalerchen

    AntwortenLöschen
  7. Wie traurig, da haben "meine" Blätter hoffentlich mehr Glück. Aber schön geschrieben, liebe Gerti.

    AntwortenLöschen