Gedanken

Gedanken 
an dich sind
knospendes Leben,
genährt
von Einsamkeit.
 Ihre Mondrosen
blühen
im Jenseits.

Das Echo 
der Nacht
dringt in den Tag
wie ein ungebetener Gast.
Es streut den Samen aus
für Rosen 
im Diesseits.

 © Gerti Kurth




Kommentare:

  1. Ja, die Gedanken an ihn lassen einen einfach nicht los ... weder bei Tag noch bei Nacht.

    Es tut mir sehr leid, dass du krank warst, liebe Gerti. Das klingt so traurig, und ich hoffe von Herzen, dass nun alles wieder gut ist.

    Ein lieber Gruß zu dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gerti,
    ich kann Dich gut verstehen, dass Du oft Deine Gedanken zu "ihm" schickst!
    Sie werden Dich nie ganz los lassen! Wenn Du die Worte aufgeschrieben hast, dann ist für eine kleine Weile besser, gell?
    Ich hoffe, Du bist wieder gesund!
    Es wird bald Frühling! Freue Dich auf diese Jahreszeit, die viel Trübes und Dunkles
    hinter sich lässt! Es wird heller und lichter werden! ♥

    Liebe ♥-liche Grüße an DICH * Renate *

    Ein kleines Wunder ...

    Heut’ morgen hab’ ich es entdeckt,
    auf einem Plätzchen, ganz versteckt,
    ein kleines Wunder und ich seh’
    zwei Blümchen drängen durch den Schnee,
    der da noch liegt, des Winters Rest,
    und mich doch Frühling ahnen lässt.
    Eine wenig früh, denk’ ich, und gehe
    ganz zaghaft vor, um aus der Nähe
    zu sehen, was vor mir geschieht -
    Es ist immer doch das alte Lied,
    das in uns klingt und stets aufs neu
    verkündet, dass bald FRÜHLING sei!

    (c) Renate Harig


    AntwortenLöschen
  3. Also war doch noch nichts wieder gut, wie ich gehofft hatte. Das tut mir so leid, liebe Gerti. Hoffentlich haben die Krankenhausbesuche nun ein Ende.

    Danke, dass du bei mir reingesehen hast.

    Ich wünsch dir von ganzem Herzen, dass es dir bald wieder richtig gut geht!

    Ein lieber Gruß,
    Andrea

    AntwortenLöschen